Von Tim Schäfer Envites Energy, Nordhausen für die Initiative Pro Lithium-Ionen-Batterien
Siehe auch:  Beitrag Deutsche Welle

ELEKTROMOBILITÄT
Volkswagen will eigene Akkus bauen

Die Elektromobilität ist für die deutschen Autobauer eine enorme Herausforderung. Das zeigt sich schon an der Frage, ob man nur die Autos oder auch die Batterien bauen soll. VW scheint sich nun festgelegt zu haben…

Kommentar:

  Quelle: Volkswagen AG, Salzgitter, Motorenwerke

Herr Betriebsrat Osterloh hat es gesagt. Aber es ist wohl noch viel mehr. VW gibt Elektronengas, es gibt kein Zurück?!
In die ionische Kompetenz der Energiespeichertechnologien. Soviel ist sicher. Mit dem Reformprogramm "Zukunftspakt" steigt Volkswagen nun in die Erforschung von Batteriezellen ein, ja nicht nur in das Zusammenstecken von eben diesen, verknüpft mit Kühlung, Management und Sicherheit, nicht zuletzt der Isolation und dem Schutz vor Stromschlag.
Das Motorenwerk in Salzgitter ist der Ereignisort. Erste Mitarbeiter gibt es schon. Freiheit der individuellen Mobilität mit großem Anteil Wertschöpfung Made in Germany. Das ist ein Traum, der ist es wert gelebt zu werden! Mit Lithium-Ionen-Batterien, Feststoff, Luft, Schwefel, Magnesium, es ist und bleibt wohl Lithium. Lithium das Linksaußen. Volkswagen der Innovator.

Das ist mehr als nur ein „Marketing“, nach Meinung des Autors wird VW hier Zelltechnologien für die Elektromobilität unter wirtschaftlichen Produktionsbedingungen erforschen. Ja, es ist Forschung, die Hürden und Herausforderungen sind hoch. Manch einer in Deutschland übersieht das. Aber es wird und kann gelingen. Nach Meinung des Autors, der ja nicht unerfahren in diesen Dingen ist, kann dies gut gelingen, wenn man das richtige Know-how bündelt.
So einfach? Die Gesetze eines Automobilisten sind für die Energiespeicherentwicklung, siehe Lithium-Ionen-Batterien, ein Dilemma, kaum um mit Wilhelm Busch zu sprechen „ wenn einer mit Mühe kaum gekrochen ist auf einen Baum, schon meint, dass er ein Vogel wär, so irrt sich der…“, womöglich aber nur.
Denn die Herausforderung ist immer die: Erfüllung der Anforderungen aus der Elektromobilität, verbunden mit der Darstellung der nächsten Generation, mindestens, passend in den Querbaukasten. Es ist eine Multi-Milliarden-Entscheidung, wenn man konsequent vorgeht.

Die Kompetenz zur Entwicklung der Batteriezellen gilt als zentraler Schlüssel für den Wandel hin zur Elektromobilität. Dennoch tun sich die deutschen Autokonzerne mit der Entscheidung für eigene Batteriefabriken schwer. Zu schwach ist derzeit die Nachfrage nach E-Autos, als dass sich eine Fertigung in Deutschland lohnen würde.

Aber stimmt das auch, denn auch eine Nische, bei den steigenden KWh Bedarfen der Fahrzeugen, braucht es eben auch das Äquivalent an Zellen. Da geht es schnell um große oder multiple Linien, die das bedienen können.

Es wäre der Traum des Autors, dem er selbst schon nahe war, ein Elektroauto mit Zukunft mit Zellen Made in Germany im Herzen würde viele Kunden wirklich begeistern!
VW gibt Elektronen-Gas! Batteriezellen für den StromerVolkswagen!

-    Viel Glück, das gehört auch dazu.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen